Über SEEMO

Die südosteuropäische Medien Organisation (SEEMO) ist eine regionale NGO der Herausgeber, Direktoren von Medien, Chefredakteure und führenden Journalisten von Zeitungen, Magazinen, Radio- und TV-Stationen, Nachrichtenagenturen oder neuer Medien (e-Medien) in Süd-, Ost- und Zentraleuropa, sowie Professoren für Journalismus und Kommunikationen und Medienexperte. SEEMO möchte mit seinen Ausschüssen (Komitees) eine Brücke zwischen internationalen Medien-Aktivitäten und der Medienentwicklung in der SEEMO Region schaffen. SEEMO ist ein Netzwerk, das nationale und lokale Ausschüsse in der Region einschließt, wie auch das SEEMO Projekt-Büro in Belgrad, als auch in Wien SEEMO-IPI und SEEMO-SECEMO.


SEEMO wurde im Jahr 2000 in Zagreb/Kroatien von Herausgebern, Chefredakteuren, Medienvertretern und Professoren für Journalismus und Kommunikationen für Süd-, Ost- und Zentraleuropa in Anwesenheit von Vertretern internationaler Institutionen gegründet. Eine der Hauptaktivitäten von SEEMO ist Pressefreiheit in Süd-, Ost- und Zentraleuropa, um diese mit Hilfe von Journalisten und Medien zu schützen.


Über 60% von SEEMO` s press releases und Protestbriefen an Regierungschefs und Präsidenten, sowie auch und an anderen Offiziellen, erbrachten in der Vergangenheit positiver Ergebnisse. Jeder SEEMO Protest wird an führende regionale und internationale Medien, nationale und internationale Regierungs- und nicht zur Regierungsorganisationen, an Politiker und auch in der Öffentlichkeit bekannte Personen und Institutionen verteilt. In der Vergangenheit konnte SEEMO Journalisten in der Region direkt helfen und ihnen technische Ausrüstung geben, finanziell unterstützen oder beistehen. Auch traf SEEMO Maßnahmen für Journalisten, wenn diese Todesdrohungen erhielten oder angegriffen wurden.


SEEMO hat über 1.500 Individuelle Mitglieder, wie Herausgeber, Chefredakteure, Direktoren, Medieneigentümer, Medienexperten, Professoren für Medien und Kommunikation sowie führende Journalisten aus Süd-, Ost- und Zentraleuropa, aber auch Medien / Verbände als Gemeinschaftsmitglieder.


SEEMO beobachtet Pressefreiheit in Süd-, Ost- und Zentraleuropa und reagiert auf Drohungen und Angriffe auf Journalisten mit Protestbriefen an die jeweilige Regierung, Organisation, Firma, Religionsgemeinschaften, und anderen Gruppen. Ebenfalls unterstützt SEEMO Missionen zur Pressefreiheit in Ländern, wo diese Freiheit unterdrückt wird, einschließlich Treffen mit Regierungsmitgliedern, Diplomaten, Journalisten und von der Regierung unabhängigen Organisationen und stellt legale Vertreter und Verteidiger bei Gerichtsfällen/Gerichtsverfahren.


Zwischen Januar 2001 und Dezember 2014 hat SEEMO verschiedene Treffen für über 16.000 Herausgeber, Medienvorstände, führende Journalisten und Personen der regionalen Öffentlichkeit verwirklicht. Einige der jährlichen Tagungen von SEEMO organisiert, sind: Südosteuropa Medienforum (SEEMF). Kommission für Medienpolitik, Istanbul Medientage und Investigative Journalismustage. SEEMO Schwesternorganisationen sind Internationale Akademie – Internationales Mediencenter (IA-IMC), Internationale Akademie (IA), Internationales Mediencenter – Slowenien (IMC-SLO), Südost und Zentraleuropa PR Organisation (SECEPRO) und SECEMO. SEEMO arbeitet zusammen mit internationalen, regionalen und nationalen Regierungen und nicht zur Regierung gehörenden Organisationen, mit Stiftungen, Medienorganisationen, Medienverbänden, Vereinigungen und Gesellschaften. Journalisten zu helfen, heißt auch Ausbildung zu fördern. SEEMO unterstützt verschiedene Projekte junger Journalisten und Studenten für Medien und Kommunikation. Seit 2001 wurden mehr als 50 Workshops und Seminare für Investigative Reporter und Vertreter von Minderheitsmedien organisiert. Seit 2004 wurde von SEEMO das Medienmagazin “De Scripto“ für Süd-, Ost- und Zentraleuropa herausgegeben, ebenso das Süd-, Ost- und Zentraleuropa Medien-Handbuch. Verschiedene Awards werden jährlich von SEEMO präsentiert/überreicht, dazugehört auch der Dr. Erhard Busek SEEMO Preis für bessere Verständigung – der Journalisten in Süd-, Ost- und Zentraleuropa ehrt, deren Arbeit das Klima zum besseren Verstehen der Menschen untereinander in der Region fördert und die Bemühungen fortsetzen, um die ethnische Spaltung , Rassismus und Xenophobie zu beenden; CEI-SEEMO Investigative Journalismus Award und SEEMO Human Right Award.


Kontakt: info@seemo.org, www.seemo.org.
SEEMO Generalsekretär: Oliver Vujovic


SEEMO Missions, Visits and Meetings

Media on map

Close Video

17 YEARS OF SEEMO - A CULTURE OF DIALOGUE FOR PRESS FREEDOM


YOUR PARTNER IN THE FIGHT FOR TRUTH AND FREEDOM IN THE REGION